Mitglieder

  • Aschendorf, Heinz
  • von Bülow, Inge
  • Deuster, Gudrun
  • Engel, Marion
  • Kilian, Mechtild
  • Kornder, Rolf
  • Krebs, Inge
  • Mainberger, Kirsten
  • Myk, Christina
  • Schreiber, Waltraut
  • Wortmann-Wilk, Ingrid
Aschendorf, Heinz

Heinz Aschendorf (* 14.07.1948, Hessen)


Durch den Beruf Schlosser war er früh mit Metall vertraut. Schon damals war Metall für ihn mehr als nur ein Werkstoff.

Beflügelt nach der Arbeitswelt, bekam Metall Leben - Fuß, Gesicht, Körper, Flügel. 

Mit all diesen erschaffen Skulpturen ist er inzwischen auf einigen Ausstellungen zu sehen. Das gefundene Metall gibt die

Richtung an, was es gerne werden möchte.

von Bülow, Inge

Inge von Bülow

Inge von Bülow wurde 1938 in Darmstadt geboren und ist in Wetzlar aufgewachsen. Heute ist sie in Braunfels zu Hause.


Schon von Kindheit an hat sie sich mit Kunst beschäftigt, später viele Techniken ausprobiert, von Malerei bis zur Radierung, und irgendwann gemerkt, dass Fotografieren und Arbeiten mit Ton das Richtige für sie ist.


Seit Gründung ist sie Mitglied des Braunfelser Kreises und hat sich stets an den Ausstellungen beteiligt, außerdem auch an den Ausstellungen der Fördermitglieder des Wetzlarer Kunstvereins.




Deuster, Gudrun

Gudrun Deuster

Frau Deuster verwaltet als Schatzmeisterin das bescheidene Vermögen unseres Vereins.





Engel, Marion

Marion Engel (*26.11.1948)


Am 26.11.1948 wurde ich in Thüringen geboren. Schon in

jungen Jahren faszinierte mich die Malerei. Nach meiner Ausbildung an einer Privatschule in Erfurt zur Handelskauffrau folgten ca. 20 Jahre im Rektorat der Franz-List-Hochschule in Weimar.

Während meiner Ferien auf Hiddensee nahm ich jahrelang

Malunterricht bei dem dortigen Inselmaler Willi Berger, dem ich viel zu verdanken habe. Er brachte mir alle Maltechniken bei, sodass

Ich über die Jahre dann auf der Insel jährlich eine eigene Ausstellung durchführen konnte. Doch faszinierte mich die Ölmalerei am meisten, bei der man über einen langen Zeitraum Veränderungen

vornehmen kann.

Dankbar bin ich meinem verstorbenen Mann Joachim Engel, dem

Maler, der auch den Braunfelser Kreis mitgründete, dessen „Malschülerin“ ich fast 18 Jahre sein durfte. Er hat mir in seiner wunderbaren Art beigebracht, was Licht und Schatten bedeuten – nicht nur in der Malerei, auch im Leben.

Kilian, Mechtild

Mechthild Kilian (* 28.06.1937)

Mechthild wurde 1937 in Frankfurt geboren. In Braunfels ging sie zur Schule und erlernte den Beruf der Schneiderin. Ab 1960 wurde sie am Pädagogischen Institut in Weilburg als „Technische Lehrerin“ ausgebildet. An der Universität Gießen belegte sie neben ihrer Tätigkeit als Lehrerin das Fach Kunsterziehung mit dem Abschluß für den Realschulbereich. Bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 1957 unterrichtete sie an der Gesamtschule in Braunfels.

Sie leitete viele Jahre den Fachbereich Kunst und hatte bis zum Ausscheiden aus der Schule besonders große Freude an den kreativen Möglichkeiten, die das künstlerische Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen bot. Auf diese Weise konnte Hobby und Beruf ideal verbunden werden.

Von Kind an lag ihr Interesse im kreativen Bereich. Sie spielte Gitarre und sang, spielte Theater, malte und töpferte. Heute sind die Lieblingsmotive beim Malen in Pastell oder mit Aquarellfarben, Pflanzen und Blumen, sowie Eindrücke aus der Natur.

Der Werkstoff Ton inspirierte sie auf verschiedene Weise. Es entstanden Gefäße, Schalen, kleine Plastiken und Objekte.